am 2022-04-09 20:00:00 Uhr

Christoph Ogiermann & Jan van Hasselt

Was nützt mir das Wissen im Kopf von anderen?

Geige, Keyboard und weitere technologische Fetischobjekte. Film, Text und elektronische Musik – so zwanghaft wie formlos, so schmerzhaft wie sinnlich, so sexy wie gewalttätig. Dem Hanseaten liegen Präzision und Technik. Mehr Erotik als einen 76er Audi 80 braucht er nicht. Mit psychoakkustischen Lärmorgien, sinnlicher Glossolalie und retrofuturistischen Vinylvideos.

Christoph Ogiermann

*1967, beginnt 1990 auf Anregung von Erwin Koch-Raphael zu komponieren, schreibt seither Musik. Tätigkeit als Rezitator, Sänger; Geiger und Pianist in den Bereichen Freie Improvisation und europäische Kunstmusiken. Begründer des Genres der Unterkomposition (Raoul Mörchen)

Jan van Hasselt

*1972, studierte Germanistik und Politologie. Er lebt als Autor, Filmemacher, Kurator und Musiker in Bremen. Begründer des Genres Wired Nerdism (A. Hardorf)

Video: hier von der letzten Tour aus dem IRRland der „Trailer_München“  https://vimeo.com/333187615
oder auch, älter aber vielleicht eindrücklich: https://www.youtube.com/watch?v=OoL2H1jaHs8
Hörstück: https://www.deutschlandfunkkultur.de/christoph-ogiermann-und-jan-van-hasselt-a-r-g-da-na-ni-100.html